Historisches Archiv Hauck & Aufhäuser

Historische Archiv

Im Historischen Archiv Hauck & Aufhäuser wird die über 200-jährige Geschichte der Bank aufbewahrt und durch Publikationen wie durch weitere Medien sichtbar gemacht. Dies geschieht aus der Erkenntnis heraus, dass die eigene Geschichte als eine bedeutsame Quelle zur Gestaltung der Gegenwart verstanden werden und nicht zuletzt ein gutes Risikomanagement zur Vermeidung von Fehlern darstellen kann. Auch dadurch war es uns möglich, auf die zahlreichen Krisen und Kriege seit 1796 und die sich stetig ändernden Rahmenbedingungen adäquat zu reagieren. 

Die Bestände umfassen insbesondere Dokumente der Vorgängerunternehmen Georg Hauck & Sohn (bis 1861 Gebhard & Platz) und H. Aufhäuser (bis 1894 Aufhäuser & Scharlach) sowie von Hauck & Aufhäuser. Die Überlieferung der Unterlagen von Georg Hauck & Sohn ist sehr fragmentarisch. Vorhanden sind Geschäftsberichte aus den 1830/40er Jahren und ab ca. 1930 bis zur Gegenwart, Fotos aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie diverse einzelne Dokumente. Sehr vereinzelt sind auch Dokumente der Banken Ferdinand Hauck sowie J. Ph. Kessler überliefert. Die Akten sind weitgehend erfasst. Der Aufhäuser-Bestand ist relativ umfassend (Geschäftsberichte, Verträge, Unterlagen zur "Arisierung" und zu Unternehmensbeteiligungen, Fotos etc.) und lagert im Bayerischen Wirtschaftsarchiv; der Bestand ist durch ein Findbuch erschlossen.

Das Historische Archiv Hauck & Aufhäuser hat sich zur Aufgabe gesetzt, historische Kenntnisse nach innen wie nach außen zu vermitteln. Wir sind daher selbst publizistisch tätig, das private Archiv ist aber auch für Forschungszwecke zugänglich. Bei berechtigtem Interesse sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gern bei Ihren Recherchen. 

Hauck & Aufhäuser ist Mitglied beim Institut für bankhistorische Forschung e.V., bei der Vereinigung Deutscher Wirtschaftsarchivare e.V. und im Förderkreis Bayerisches Wirtschaftsarchiv e.V.

Ihr Ansprechpartner

Marc Balbaschewski
Tel.: 069 2161-1435
E-Mail-Kontakt