Historische Dokumente

Sie können hier Dokumente zu unserer Geschichte herunterladen. Da wir wiederholt gefragt werden, wie die Banken Georg Hauck & Sohn sowie H. Aufhäuser zur nationalsozialistischen Diktatur standen, haben wir einen kurzen Überblick hierzu erstellt.

"Wir fordern dahero mit aller Genauigkeit die Erfüllung unserer bedingniße"

Anstellungsvertrag für einen Handlungsgehilfen, 1.1.1796 (Original und Abschrift)

"Reine Spekulationsgeschäfte sollen grundsätzlich ausgeschlossen sein"

Kommanditvertrag zwischen S. Bleichröder und H. Aufhäuser, 18.3.1918 (Original)

"Ich werden Ihnen das nie vergessen"

Dankschreiben Herzog Luitpold in Bayern an Martin Aufhäuser, 31.12.1924 (Original)

"Wiederherstellung der kaufmännischen Moral"

Otto Hauck, IHK-Präsident, an den Deutschen Industrie- und Handelskammertag, 25.11.1931 (Abschrift)

NS-Zeit

Übersicht Georg Hauck & Sohn sowie H. Aufhäuser, 1933-1945

"Wunsch haben, hier als Volontär tätig sein zu wollen"

Josef Bayer (Seiler & Co/H. Aufhäuser) an Michael Hauck, 5.8.1950 (Original)

"Der Privatbankier muss seine Tradition pflegen, aber gleichzeitig für Neues offen sein"

Michael Hauck im Interview mit Gerald Braunberger (FAZ), 2010 (aus Geschäftsbericht 2010)

Ihr Ansprechpartner

Marc Balbaschewski
Tel.: 069 2161-1435
E-Mail-Kontakt