1905

Von 1905 bis 1928 ist Otto Hauck Mitglied des Aufsichtsrates - von 1920 bis 1928 dessen Vorsitzender - der 1862 gegründeten Frankfurter Hypothekenbank AG. Sie ist die erste spezialisierte Hypothekenbank in Deutschland und entstand aufgrund der Initiative diverser Frankfurter Bankiers und des Frankfurter Senats. Das Bankhaus Georg Hauck & Sohn hält von 1905 bis 1995 - die Frankfurter Hypothekenbank ist einer der wenigen Unternehmen, die die Haucks auch während der Zeit des Nationalsozialismus im Aufsichtsrat belassen, trotz ihrer Gegnerschaft zum Regime und ihrer vorgeschobenen jüdischen Wurzeln - ununterbrochen einen Sitz im Aufsichtsrat dieser wichtigen Frankfurter Bank.

Neben Firmen, bei den Georg Hauck & Sohn engagiert war, hat Otto Hauck aufgrund seines guten Rufs in der Frankfurter Wirtschaftswelt auch Aufsichtsratsmandate von Firmen inne, mit denen die Hauck-Bank nicht in näherer geschäftlicher Beziehung steht. Darunter sind die Deutsche Bank, die Allianz-Versicherungen und die Adlerwerke.

Goldpfandbrief der Frankfurter Hypothekenbank mit Unterschrift Otto Haucks
 
Goldpfandbrief der Frankfurter Hypothekenbank mit Unterschrift Otto Haucks, 1927